Raphaelius in den Medien

Aufgrund der vielen Presse-Artikel haben wir uns entschlossen, diese Seite übersichtlicher zu gestalten und Ihnen nur die Besten Beiträge zu zeigen.


Eine komplette Liste kann ich Ihnen gerne per E-Mail senden.

hornbach1.jpg

Raphaelius bei Macher.Hornbach

Wo es dampft, zischt, raucht, ist Raphaelius Alva Grußer nicht weit. Seine Leidenschaft: Steampunk.
Ein Besuch bei ihm und seinen „sonderbaren Maschinen“ kommt einer Zeitreise gleich, rund 150 Jahre zurück in die Vergangenheit

Hier gehts zum Artikel & VIDEO

hornbach_kutsche.png

Raphaelius zeigt: seine Dampfkutsche

Sie ist sein bisher größtes Projekt: Ein halbes Jahr Bauzeit, Stunden über Stunden verbrachte Raphaelius in seiner Werkstatt. Jetzt ist sie fertig: die „Smoking Leyla“. Und schafft immerhin Schrittgeschwindigkeit

Hier gehts zum Artikel & VIDEO

telezueri kutsche.jpg

Jungfernfahrt Dampfkutsche - TeleZüri

Grosser Moment für Tüftler Raphael Grässer: Die Beschleunigung seiner „Smoking Leyla“ lässt zwar etwas zu wünschen übrig, dafür läuft sie umweltfreundlich mit Dampf.

Hier gehts zum VIDEO

frutiglaender.jpg

Zeitreise-Show - Frutigländer

Der gebürtige Deutsche und Wahlschweizer Raphaelius Alva Grusser hat sich dem Steampunk verschrieben. In seiner Freizeit erfindet und baut er dampfbetriebene Kreationen. Mit einigen davon brachte er am Dienstag im Hotel Viktoria das Publikum zum Staunen.

Hier gehts zum Artikel (PDF)

zuerioberlaender_portrait.png

Der Erfinder aus einer anderen Welt

Die fantastischen Maschinen, die Raphael Grässer kreiert, wirken wie Relikte aus einer längst vergangenen Zeit. Der Steampunk-Künstler aus Bauma hat sich in seinem Keller ein eigenes kleines Universum geschaffen.

Hier gehts zum Artikel (PDF)

jungdfrau_zeitung.png

Mit Volldampf retour in die Belle Epoque

Wenn Raphaelius Alva Grußer die Festgesellschaft des Belle Epoque Hotels Victoria ins Jahr 1885 mitnimmt, entdeckt diese zwischen dem Dampfen, Zischen und Klappern die Grundlagen für unsere moderne Technik. Eine Zeitreise.

Hier gehts zum Artikel

heise.jpg

Portrait bei Heise

Wer glaubt, Steampunks würden nur Uhrenzahnräder auf Mahaghoni-Kästchen kleben, um darin Elektronik und Digitaltechnik des 21. Jahrhunderts zu verstecken, der kennt Raphaelius Alva Grußer noch nicht: Der autodidaktische Erfinder baut sonderbare Maschinen, die mit Dampf betrieben werden – und die es so ähnlich auch schon zu viktorianischer Zeit hätte geben können. Ein Werkstattbesuch im Zürcher Oberland.

Hier gehts zum Artikel

zuerioberlaender_kutsche.png

Daniel Düsentrieb und seine Dampfkutsche - ZüriOberländer

Der junge Baumer Steampunk-KünstlerRaphael Grässer hat sicheine Dampfkutsche zusammengebastelt. Die Bauteile dafür klaubte er von überall her zusammen.

Hier gehts zum Artikel (PDF)

telezueri_portrait.png

Der Erfinder aus einer anderen Welt - TeleZüri

Raphael Grässer kreiert Maschinen, welche wie Relikte aus einer längst vergangenen Zeit wirken.

Hier gehts zum VIDEO

srf1.png

Steampunk - Ein Treffen mit Jules Vernes Erben - SRF1 Kultur

Sie huldigen der viktorianischen Ästhetik, kleiden sich in Frack und Zylinder, in Reifrock und Korsett, und sie schwärmen für das Zeitalter der Dampfmaschinen: die «Steampunks». Der Moderne ziehen sie eine Zeit vor, in der den Maschinen etwas Magisches anhaftete. Ihre Welt ist geprägt von poliertem Holz, straffem Leder und glänzendem Messing. Nina Mavis Brunner unterhält sich unter anderem mit Raphael Grässer alias «Raphaelius Alva Grußer», der eigenhändig fantastische Dampfmaschinen baut, die man nirgendwo sonst finden kann. Jules Verne hätte seine helle Freude daran.

Hier gehts zum VIDEO

 

+41-(0)76-60 75 303

©2019 by Raphaelius Alva Grusser. Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now